Soll Deutschland Menschen nach Afghanistan abschieben?

Diese Frage beschäftigt uns alle immer wieder: Politik, Medien und auch die Gesellschaft. Nachdem die Abschiebung zeitweise ausgesetzt war, schiebt die Bundesrepublik seit Oktober 2016 wieder Menschen nach Afghanistan ab. Laut Amnesty International soll das Land allerdings nicht sicher genug sein. 10.500 Menschen sollen alleine im Jahr 2017 getötet worden sein – 2,5 Millionen sind auf der Flucht. Das UNHCR stuft Afghanistan nicht als sicher ein:

Angesichts der sich zusehends verschlechternden Sicherheitslage in vielen Teilen des Landes treibt die Gewalt 2018 die Menschen weiterhin aus ihren Häusern.

Kann man Afghanistan also als sicher bezeichnen? Das Völkerrecht verbietet Abschiebungen in nicht sichere Herkunftsländer. Das Völkerrecht kennt keine Ausnahmen. Es gilt für alle Menschen. Verstößt Deutschland also gegen geltendes Recht?

Das Auswärtige Amt schreibt:

Vor Reisen nach Afghanistan wird gewarnt. Wer dennoch reist, muss sich der Gefährdung durch terroristisch oder kriminell motivierte Gewaltakte einschließlich Entführungen bewusst sein.

Wir wollen mit dieser interaktiven Karte etwas Licht ins Dunkle bringen. Hier werden nur Anschläge des Jahres 2018 dargestellt, bei denen Menschen gestorben sind.

Teile diese Karte und sage „Nein“ zu Abschiebungen. Fordere Politiker zum #AfghanistanStopp auf. 

Am Ende noch eine kleine Anmerkung: Wir leben nicht in Afghanistan und beziehen unsere Zahlen aus möglichst vielen unterschiedlichen und seriösen Quellen (wie z.B. dpa & cnn). Natürlich kann es dadurch auch zu unterschiedlichen Statistiken kommen. Zudem können wir nicht versprechen, dass wir alle Anschläge ausweisen. Über manche wird nicht berichtet oder wir übersehen eine Berichterstattung. Solltet ihr Hinweise haben, dann schreibt uns an info@helden-verein.de